Archiv für August 2002

28.08.2002 Brutaler Neonazi-Angriff in Brand-Erbisdorf

In der Nacht vom Freitag zum Sonnabend wurden drei nichtrechte Jugendliche in Brand-Erbisdorf von Neonazis zum Teil schwer verletzt. Dabei erlitt ein Jugendlicher eine Beinfraktur, ein anderer lebensgefährliche Verletzungen und musste in ein künstliches Koma versetzt werden.

Nach Schilderung von Betroffenen griffen mehrere Rechtsextreme einen 15jährigen an und verletzten ihn. Kurz darauf pöbelten dieselben Rechtsextremen weitere Jugendliche an. Diese gingen nicht auf die Provokationen ein und entfernten sich von den Neonazis.
Daraufhin stiegen diese in ein Auto und überholten die Jugendlichen. Plötzlich fuhr das Auto sehr schnell an und steuerte direkt auf die Gruppe der Jugendlichen zu. Einem 19jährigen gelang es nicht mehr zur Seite zu springen. Er wurde von dem Auto erfasst und erlitt eine Beinfraktur. Wahrscheinlich wird er mind. ein halbes Jahr benötigen ehe er wieder richtig laufen kann. Daraufhin fuhren die Neonazis mit hoher Geschwindigkeit weiter und stießen frontal mit einem 21jährigen zusammen. Dieser erlitt schwerste lebensgefährliche Verletzungen. Welche Folgeschäden bleiben werden ist noch völlig unklar.

Kurz darauf fasste die Polizei die Täter, welche sich selbst als „rechtsorientiert“ bezeichneten.
Ein Vertreter von AMAL Sachsen äußert sich wie folgt dazu: „Dieser Vorfall zeigt erneut, mit welcher menschenverachtenden Ideologie Neonazis agieren. Aus unserer Sicht haben die Täter den Tod der Jugendlichen mindestens billigend in Kauf genommen.“

Zur Unterstützung der Betroffenen hat AMAL Sachsen ein Spendenkonto eingerichtet.:
Bank für Sozialwirtschaft BLZ: 860 205 00
Kto.: 35 22 102
Stichwort: Brand-Erbisdorf

amal Sachsen Büro
Dresden Bautzner Straße 41
HH 01099 Dresden

Mobil: 0172 – 97 41 268
Tel.: 0351 – 88 94 193
Fax.: 0351 – 80 49 671
amal.dresden@ndk-wurzen.de