Hess-Propaganda in Freiberg

In der Nacht vom 15. zum 16. August klebten Nazis in Freiberg Aufkleber und Plakate anlässlich des Todestages Rudolf Hess‘. Hess war Hitlers Stellvertreter und versuchte 1941 einen Friedensvertrag mit Großbritannien auszuhandeln. Am 10. Mai 1941 flog er mit einer Messerschmitt Bf 110 nach Schottland, um mit dem Anführer – so glaubte er jedenfalls – der britischen Friedensbewegung, Douglas Douglas-Hamilton, 14. Duke of Hamilton, über Frieden zu verhandeln. Dabei geriet er in britische Kriegsgefangenschaft.

In den Nürnberger Prozessen wurde Hess wegen Planung eines Angriffskrieges und Verschwörung gegen den Weltfrieden zu lebenslanger Haft verurteilt und in das alliierte Militärgefängnis Berlin-Spandau überführt. Dort beging er am 17. August 1987 Selbstmord, indem er sich mit einem Verlängerungskabel, das er an einem Fenstergriff befestigt hatte, erhängte.

Hess gilt Nazis seitdem als Märtyrer.

siehe auch: Nazi-Flashmob in Freiberg


Sprüherei am Forstweg


Hess-Propaganda Aufkleber am Forstweg


Sprüherei am Kaufland

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter

1 Antwort auf “Hess-Propaganda in Freiberg”


  1. 1 Freiberg - Blog - 16 Aug 2009 Pingback am 24. September 2009 um 18:18 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.