Archiv für September 2009

ART: Review Sommer 2009

In regelmäßigen Abständen berichtet das Antifa Recherche Team Dresden (ART DD) im Review über Veränderungen und aktuelle Entwicklungen der regionalen Naziszene.

Inhalt der aktuellen Ausgabe:

* Urteile für Nazis
* Zweiter Prozess zu Überfällen auf Dönerläden
* Abgeordnetenwatch und NPD Kundgebung in Dresden
* Nachtrag: Gedenken in Niederkaina
* Wer Wind sät, wird Sturm ernten… Hess-Mob in Dresden
* Die Jubelposen sind vorbei – Eine Einschätzung der Landtagswahl 2009
* Nazistraßenterror in Nordsachsen – Kontinuitäten einer rechten Hegemonie

Printausgabe: Review Sommer 2009

Austellung „Opfer rechter Gewalt“ vom 22.09. bis 30.10. in der Volkshochschule Chemnitz im TIETZ

Seit anderthalb Jahren ist die Opferberatung im Bezirk Chemnitz aktiv. In dieser Zeit sind 19 rechte Angriffe bekannt geworden. 54 Personen wurden angegriffen aus menschenverachtenden Motiven. Seit 1990 sind 136 zu Tode gekommen durch rechte Gewalt. Die Wanderaustellung Blickwechsel möchte eine Perspektivwechsel hin zu den Opfern rechter Gewalt ermöglichen. Begleitend finden Workshops für Jugendliche und Fortbildungen für Lehrer_innen, Sozialpädagog_innen und Multiplikator_innen statt. (mehr…)

Stadt Hohenstein-E. verhindert Denkmal für Opfer von rechter Gewalt

Pressemitteilung des Bündnis „Erinnern, nachdenken, handeln. Mit Courage gegen Rechts“ zur aktuellen Entwicklung:

Am zweiten Oktober jährt sich zum zehnten Male die Ermordung von Patrick T durch Nazis in Oberlungwitz. In Hohenstein-E. entwickelte sich damals der Konflikt, welcher zur Tötung führte. Ende August hatte sich ein Bündnis gegründet, welches sich zum Ziel gesetzt hat ein Denkmal zu errichten. Es sollte zur Erinnerung an Patrick und zur Mahnung daran dienen, dass solch eine Tat nie wieder geschehen darf. Der Vorschlag des Bündnis es in Hohenstein-E. zu errichten wurde von der Stadt abgelehnt.
Die persönliche Haltung des jetzigen Oberbürgermeisters E. Homilius, der schon vor zehn Jahren dieses Amt inne hatte, spielt bei der Verhinderung eine maßgebliche Rolle. (mehr…)

Fortsetzung von „Halluzi-Nation Deutschland“

Zweiter Teil der Chemnitzer Vortragsreihe vom 06. Oktober bis 26. November

Beiträge zur Therapie einer Zwangsvorstellung. Eine Vortragsreihe zur Kritik von Staat und Nation.

Reitbahnstraße 84 | Dienstag, 6. Oktober 2009 | 19 Uhr
Aktivbürger, Zivildienstleistende und stille Gesellschafter. Facetten „der“ Zivilgesellschaft in Deutschland

Der Begriff „Zivilgesellschaft“ ist so schillernd wie umstritten. Als eine Erklärung für den hegemonialen Erfolg von Nazis wird häufig der Mangel zivilgesellschaftlicher Strukturen benannt; so genannte zivilgesellschaftliche Akteure beklagen wiederum, sie seien zu wenige und aus zahlreichen Antifazusammenhängen wird die Kritik laut: Die deutsche Zivilgesellschaft ist nationalistisch, rassistisch und beerbt ohnehin nur die Volksgemeinschaft der Nazis. Ausgehend von den wichtigsten Theorien zur „Zivilgesellschaft“ stellt der Vortrag die Frage, ob hierzulande überhaupt von „einer“ Zivilgesellschaft gesprochen werden kann und wird ausgehend von einer Kritik der referierten Ansätze eine alternative Zustandsbeschreibung der gesellschaftlichen Verfasstheit und der Bedeutung des Nationalismus entwickeln. (mehr…)

Courage zeigen – 3.10. Antifa Demo in Hohenstein-Ernstthal

Aufruf des Bündnis „02. Oktober 1999 – Erinnern, Nachdenken, Handeln“

Demo am 03.10.2009 in Hohenstein-Ernstthal zum Gedenken an Patrick und allen Opfern rechter Gewalt.

Immer wieder erscheinen Meldungen über Nazigewalt in den Zeitungen und zeigen die konkrete Ausprägung des menschenverachtenden Weltbildes von Nazis. Leider verblassen im Angesicht dieser täglichen Meldungen die Erinnerungen über Taten, die ganz in der Nähe passiert sind. So jährt sich am 2. Oktober diesen Jahres die Ermordung von Patrick in Oberlungwitz. Wir möchten mit diesem Bündnis erreichen, dass die Erinnerung an ein Opfer von Nazigewalt nicht weiter in Vergessenheit gerät. (mehr…)

Pressemitteilung der Antifaschistischen Gruppe Freiberg

19.09.09 : Infostand gegen „Thor Steinar“ und Naziläden

Am Samstag lädt die Antifaschistische Gruppe Freiberg zu einem Infostand am Rathaus ein. Es soll zwischen 11 und 15 Uhr über die Neonazimarke „Thor Steinar“ und den in Freiberg ansässigen Laden „Waffen-Army-Shoes“ informiert werden. Ziel ist es die Freiberger Bürger_Innen für die Problematik der Naziläden und der Verbreitung von menschenverachtender Ideologie in Form von einem rechten Lifestyle zu sensibilisieren.

17.10.09 Leipzig – Naziaufmarsch verhindern

Naziaufmarsch am 17.10.2009 in Leipzig zum Desaster machen

Nach fast 2 Jahren ungehinderten Aktivitäten wird das „Freie Netz“ übermütig. Während sie sich im letzten Jahr mit ihren 7 Aufmärschen nur am Stadtrand von Leipzig tummelten, wollen sie dieses Jahr vom Leipziger Osten zum Hauptbahnhof ziehen. Der Naziaufmarsch soll dieses Jahr durch die Eisenbahnstraße, durch Reudnitz und somit auch am Atari, ein vor 2 Jahren gegründetes linkes Ladenprojekt, vorbei laufen. (mehr…)