THW baut großes Zelt in Freiberg auf – Bombendrohung sorgt für Aufregung

erschienen in Freie Presse vom 20. Oktober 2015

An der Chemnitzer Straße in Freiberg haben Angehörige eines auswärtigen Ortsvereins des Technischen Hilfswerkes und Mitarbeiter einer Privatfirma gestern begonnen, das beheizbare Zelt für 200 Flüchtlinge der Freiberger Außenstelle der Erstaufnahme-Einrichtung Chemnitz aufzubauen. Auskünfte gab das THW dazu nicht, es habe bereits Übergriffe gegen Angehörige gegeben, die beim Aufbau ähnlicher Zelte beteiligt waren. Wann das Zelt bezogen wird, blieb unklar. Landesdirektion und Sächsisches Innenministerium waren gestern Nachmittag nicht erreichbar. In der vergangenen Woche hatte Freibergs OB Sven Krüger (SPD) den Freistaat für die Krügers Meinung nach unzureichende Information der Stadt über das Zelt scharf kritisiert. Für Aufregung gestern sorgte eine Bombendrohung, die 18.20 Uhr eintraf. Rettungskräfte und Feuerwehr wurden wegen einer möglichen Evakuierung des Asylbewerberheims an der Chemnitzer Straße alarmiert. Da der mutmaßliche Anrufer schnell ermittelt war und die Drohung nach Einschätzung der Polizei keiner Ernsthaftigkeit unterlag, wurde auf eine Evakuierung verzichtet, der Einsatz gegen 19.30 Uhr beendet. (jan/wto/fhob)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter