3000 Demonstranten beim Sternmarsch in Zwickau

erschienen in Freie Presse vom 20. Februar 2016

Zwickau. Das Bürgerforum Sachsen hat am Samstag in Zwickau einen asylkritischen Sternmarsch veranstaltet. Dabei haben sich laut Polizei 3000 Demonstranten auf dem Hauptmarkt versammelt. Darunter waren auch Personen, die Flaggen der Identitären, einer rechtsextremen Bewegung, gehisst haben.

Das Rathaus ist während der Kundgebung auf dem Hauptmarkt beleuchtet geblieben. Ein Zwickauer Bürger hatte die Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) vorher angeregt, die Lichter an diesem Tag auszuschalten.

Am Nachmittag gab es eine Gegenkundgebung auf dem Schumannplatz. Hier waren es laut Polizei 160 Teilnehmer. Diese Kundgebung wurde von Zwickauer Bürgern organisiert, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Als die Demonstranten des Sternmarsches auf dem Hauptmarkt ankamen, drängte die Polizei etwa 30 Gegendemonstranten, die sich dort versammelt hatten, zurück auf die Hauptstraße.

Die Polizei war mit 115 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizeidirektion Zwickau wurde dabei von der Bereitschaftspolizei Sachsen unterstützt. Während des Einsatzes wurden keine Straftaten bekannt.

Bereits in den frühen Morgenstunden führte eine Gruppe von fünf Zwickauern eine spontane Kunstaktion gegen den Sternmarsch durch. Mit Kreide schrieben sie Schlagworte wie Offenheit, Respekt, Würde und Toleranz quer über den Zwickauer Hauptmarkt. (tgo/fp)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter